ttc-bubenheim
  Geschichte des TTC
 


Unser Verein TTC 1953 Bubenheim e.V. wurde am 17.4.1953 in Bubenheim gegründet. Anwesend bei der Gründungsversammlung waren der Geschäftsführer des Rheinhessischen Tischtennisverbandes, Herr Oehlschläger, ein großer Gönner des Vereins über viele Jahre, der Verbandssportwart Herr Blankenberg und 19 Spieler.
Johann Stumm übernahm als 1. Vorsitzender des Vereins die Leitung von 1953 bis 1954. Weitere Mitglieder wurden vom Gründungsstab in den ersten Vorstand der Vereinsgeschichte gewählt:
2. Vorsitzender Horst Schmitt
Schriftführer Henry Nesteras
Kassierer Karl Schroll
Jugendwart Adolf Schlamp
Spieler der ersten aktiven Herrenmannschaft waren damals Hans Hillesheim, Horst Schmitt, Henry Nesteras, Johann Stumm, Wilhelm Eisenreich und Adolf Schlamp. Ersatzspieler waren Erich Zantopp, Herbert Ullmer und Ernst Saala.
Darüber hinaus trat der TTC mit einer Jugendmannschaft in der Aufstellung Ullrich Dannscheid, Erwin Hefner, Manfred Schmitt und Reinhard Singer bei den ersten Verbandsspielen an. Ersatz spielten Helmut Singer, Arno Möller und Ludwig Döß.
Gleich im ersten Jahr war der TTC Bubenheim bei den Landesjugendmeisterschaften in Mainz vertreten, wo Manfred Schmitt und Helmut Singer den 2. Platz im Doppel belegten.
Den ersten Kreismeistertitel der Jugend in den eigenen Reihen konnte Ullrich Dannscheid für sich gewinnen.
Durch die sportlichen Erfolge und die vorbildliche Kameradschaft innerhalb des Vereins, stieg die Zahl der aktiven und inaktiven Mitglieder stetig an. Im Gründungsjahr 1953 hatten wir 19 Mitglieder, im Jubiläumsjahr können wir 210 Mitglieder, davon 80 Aktive, zählen. In den darauffolgenden Jahren errang der Verein mit seinen Herren-, Jugend- und Schülermannschaften in den Punktspielen viele Erfolge, die noch durch Erfolge bei Einzelmeisterschaften auf Kreis- und Landesebene unterstrichen wurden.
1955
Als Horst Schmitt im Vereinsjahr 1955 zum1. Vorsitzenden gewählt wurde, setzte man einen markanten Punkt in der Vereinsgeschichte, denn er übte dieses Amt bis einschließlich 1986 aus. Seitdem trägt er den Titel "Ehrenvorsitzender" des Vereins.

Der TTC Bubenheim konnte in diesem Jahr in der Aufstellung Ullrich Dannscheid, Horst Schmitt, Hans Hillesheim, Erwin Hefner, Ludwig Döß und Reinhard Singer die Gruppenmeisterschaft in der Gruppe Selztal für sich entscheiden.
Kreismannschaftsmeister der Jugend wurde Bubenheim mit der Mannschaft Manfred Schmitt, Helmut Singer, Arno Möller, Rudi Hegner, Heinz Klaffki und Urban Finkenauer.
1956
Die ersten weiblichen Mitglieder nahmen den TT-Schläger im Jahre 1956 in die Hand, um es dem männlichen Geschlecht gleichzutun und Erfolge zu erringen.
3 Meistertitel in ihren Klassen konnten die1. Herren-, 1. Jugend- und Schülermannschaft feiern. Darüber hinaus wurde die erste Jugendmannschaft Kreisjugendmannschaftssieger. Sie spielten in der Aufstellung Manfred Schmitt, Rudi Hegner, Fritz Andreas, Urban Finkenauer, Johann Brünn und Heinz Klaffki.
Das Jugendpokalendspiel, für das sich unsere beiden Mannschaften unter 25 Mannschaften qualifiziert hatten, entschied im Juli die 2. Mannschaft in der Aufstellung Benno Möller, Heinz Klaffki, Helmut Huesmann und Winfried Hefner mit einem 9:4 Erfolg über unsere1. Vertretung für sich. Sie wurden somit Pokalmeister der Jugend des Kreises Bingen.
Einige Kreismeistertitel konnten von Bubenheimern errungen werden. In der Herren-B-Klasse gewann Helmut Singer, bei der Jugend-A-Klasse ging der Titel an Rudi Hegner und Jugend-B-Kreismeister wurde Winfried Hefner.
1957
Kreisjugendmannschaftsmeister und somit an den Landesjugendmeisterschaften in Pfeddersheim vertreten war die Jugendbesetzung Rudi Hegner, Heinz Klaffki, Benno Möller, Helmut Huesmann, Urban Finkenauer und Helmut John.
1958
Unsere Jugendmannschaft konnte sich dieses Jahr zum 6. Mal mit dem Titel des Kreismannschaftsmeisters schmücken. Sie wurden auch Kreispokalsieger. Die Mannschaft bildete Winfried Hefner, Heinz Klaffki, Rudi Hegner, Urban Finkenauer, Gerhard Saala und Alfons Elbert.
Auch unsere Damen konnten ihren ersten großen Erfolg in der Geschichte des Vereins durch die Kreismannschaftsmeisterschaft feiern. Helga Schmitt krönte diesen Erfolg noch durch den 1. Platz bei einem Ranglistendurchgang mit 18 Teilnehmerinnen.
1959
Mit der Spielzeit 1959 wurde Erich Finkenauer zum Damen – und Jugendwart gewählt. Seit dieser Zeit erlebte der Verein einen enormen Zuspruch an jugendlichen Mitgliedern.
Während seiner langjährigen Tätigkeit wurden große Erfolge auf Kreis- und Landesebene im Einzel, wie auch mit der Mannschaft gefeiert. Durch seine Arbeit war es möglich, dass viele Jugendliche Spaß am Tischtennissport bekamen und unser Verein zum damaligen Zeitpunkt die beste und erfolgreichste Jugendarbeit leistete. Der TTC wurde damit zum "Aushängeschild" im Kreis Bingen.
Die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Jugend-Meisterschaften der Jugendlichen Hans-Jürgen Finkenauer, Manfred Dillmann und Sigrid Müller war einer der absoluten Höhepunkte im Laufe der Vereinsgeschichte.
Im April diesen Jahres stattete man den Freunden aus Groß-Linden einen Besuch mit 15 Teilnehmern ab.
Als sportlicher Erfolg diesen Jahres ist der Kreismeistertitel der Jugend-A-Klasse von Gerhard Saala zu nennen. Darüber hinaus wurde unsere Jugend zum 7. Mal Kreismannschaftsmeister.
1960
In diesem Jahr konnte man die Freunde aus Groß-Linden und Bierstadt in Bubenheim begrüßen. Ein Gegenbesuch in Groß Linden fand anläßlich des 10-jährigen Bestehens des TV im September statt.
Kreismeister der Jugend wurde Reinhold Schmitt. Hans-Jürgen Finkenauer errang sogar den Landesmeistertitel der Schüler.Darüber hinaus wurde die Jugend-Mannschaft zum wiederholten Male Kreismannschaftsmeister.
1961
In diesem Jahr fiel immer wieder der Name Hans-Jürgen Finkenauer, der neben der Schüler-Kreismeisterschaft auch Landesmeister der Schüler wurde. Außerdem nahm er an einem Spiel einer Jugendvertretung aus Rheinhessen gegen Rheinland Pfalz in Bad Ems teil. Auch wurde er zusammen mit Silviane Höhn für einen Ländervergleich Rheinhessen-Rheinland Pfalz der Schüler aufgestellt.
Den 2. Landesmeistertitel innerhalb der eigenen Reihen konnte Silviane Höhn für sich gewinnen.
Ein weiters Mal wurde unsere Jugend Kreismannschaftsmeister. Die Mannschaft setzte sich inzwischen wie folgt zusammen:
Reinhold Schmitt, Hans-Jürgen Finkenauer, Bernd Ludwig, Manfred Huesmann und Dieter Saala. Des weiteren wurden sie Meister der Gruppe Selztal.
1962
Hans-Jürgen Finkenauer nahm an den Südwestdeutschen Meisterschaften in Pfeddersheim teil und wurde, neben Sportkamerad Reinhold Schmitt, in die Rheinhessenauswahl gegen Baden und Saarland berufen.
Durch den Titel "Kreispokalsieger" machte die 1. Damen- und 1. Jugendmannschaft auf sich aufmerksam. Darüber hinaus wurde Arno Möller bei den Herren B Kreismeister und Edith Thiessen bei den Damen Kreismeisterin.
1963
nahmen inzwischen 3 Herren-, 2 Damen-, sowie 3 Jugend- und 2 Schülermannschaften am Spielbetrieb teil.
Anläßlich des 10-jährigen Bestehens des TTC-Clubs 1953 Bubenheim fanden die offiziellen Veranstaltungen am 4./5. Mai statt. Den Auftakt bildete ein Freundschaftsspiel zwischen einer gemischten Mannschaft des TTC und dem TV Groß-Linden. Abends gab es einen Ball mit der Kapelle "Jack Teddy". Dabei wurden auch Mitglieder geehrt. Am nächsten Tag wurde ein Mannschaftsturnier veranstaltet, dessen Teilnehmer abends an der Preisverleihung teilnahmen. So saß man noch einige Stunden in froher Runde zusammen.
Auch dieses Jahr gab es wieder Kreismeistertitel in den eigenen Reihen und zwar Hans-Jürgen Finkenauer bei der Jugend und Helmut Huesmann bei den Herren B.
1964
Kreismeister der Schüler wurde Manfred Huesmann.
1966
Kreispokalmeister der Herren-B wurde Reinhard Singer und bei den Damen Doris Brill.
Es fand auch ein Freundschaftstreffen mit Sportfreunden vom SV Tholey und TSG Grünberg in Bubenheim statt.
1967
Beim Tischtennis-Länderkampf Deutschland-Tschechoslowakei in Neustadt an der Weinstraße war der TTC mit 11 Personen unter den Schlachtenbummlern. Beim Länderkampf Deutschland-Japan in Wiesbaden waren 14 Personen des TTC anwesend.
Im Mai diesen Jahres gab es einen "Sommernachtsball" mit der Kapelle "Taifuns" in Bubenheim. Dem Ball ging ein Mannschaftsturnier voraus. Die Frankfurter Gäste nahmen bei den Sportfreunden des TTC Quartier. Alle Beteiligten werden sich noch gerne dieser schönen Stunden erinnern.
Außerdem fand in diesem Jahr noch eine Fahrt nach Grünberg statt. Erwähnenswert ist auch noch der Kreismeistertitel der Jugend von Manfred Dillmann.
1968
hat sich der TTC auch rechtlich den heutigen Verhältnissen angepaßt, indem er sich ins Vereinsregister des Amtsgerichtes eintragen ließ. Seitdem lautet die Vereinsbezeichnung TTC 1953 Bubenheim e.V.
Auch konnten inzwischen schon 4 Schüler-mannschaften gemeldet werden. Zum damaligen Zeitpunkt besaß der TTC 67 Mitglieder.Die sportlichen Erfolge wurden geprägt von Manfred Dillmann, der an den Südwestdeutschen Jugendmeisterschaften teilnahm und sich dort sogar für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen qualifizieren konnte. Manfred Dillmann wurde auch für einen Vergleichskampf der Jugend einer Rheinhessenauswahl mit dem Saarland nominiert. Hansjörg Trapp spielte dabei in einer Rheinhessenauswahl der Schüler.
Kreispokal- und sogar Rheinhessenpokalsieger der Damen wurde der TTC Bubenheim in der Aufstellung Helga Schmitt, Brigitte Gräff, Gudrun Hegner und Inge John. Helga Schmitt gewann auch die Kreispokal-Einzelmeisterschaften. Kreismeister der Herren-C-Klasse wurde Alfons Stumm.
Dieses Jahr feierte der TTC auch sein 15-jähriges Bestehen mit Mannschaftsturnier, Ehrungen und Tanzabend, begleitet von der Kapelle "Taifuns".
1969
gab es einen rasanten Mitgliederanstieg. Der TTC Bubenheim besaß nun 80 aktive und 30 inaktive Mitglieder.
1970
Im Spieljahr 1969/70 krönte die 1. Herrenmannschaft sich selbst in der Aufstellung
Hans-Jürgen Finkenauer
Manfred Dillmann
Benno Möller
Manfred Schmitt
Manfred Huesmann
Helmut Huesmann
Heinz-Otto Beiser
durch den Meisterschaftsgewinn in der Landesliga Rheinhessen und stieg somit in die Landesliga Hessen-Süd auf. Dieser hart erkämpfte Erfolg führte über folgende Stationen:
1953-1955 Kreisklasse Selztal
1956-1963 Bezirksklasse Bingen
1964 Verbandsliga Rheinhessen
1967-1968 Landesliga Rheinhessen
1970-1971 Landesliga Hessen-Süd
1971
stieg unsere 1. Herrenmannschaft in die Landesliga Rheinhessen ab.
Dieses Jahr wurde aber gekrönt durch Erfolge unserer Jugendlichen, die in der Jugend-, Schüler- und Schülerinnenklasse Bingen Meister ihrer Klasse wurden. Desweiteren fand in diesem Jahr wieder eine Fahrt zu unseren Sportfreunden nach Grünberg statt.
1972
Erwähnenswert ist auch Sportfreund George Brace, der in jeder Beziehung eine Bereicherung des gesamten Vereinslebens war. Seine Verbundenheit drückte sich darin aus, dass er nach 8-jähriger beruflicher Abwesenheit im Jahre 1972 wieder zu unserem Verein zurückkehrte, bevor er 1976 nach Ableistung seiner Militärzeit in die Vereinigten Staaten zurückkehrte.
In diesem Jahr fuhren einige Mitglieder zu den TT-Europameisterschaften nach Rotterdam.
Ernst Beiser wurde dieses Jahr erstmalig in der 1. Herrenmannschaft aufgestellt und spielt bis zum heutigen Tage 31 Jahre ununterbrochen in der 1. Mannschaft.
1973
fand im Juli die 20-Jahrfeier des TTC mit Turnier und Tanzabend statt. Man nahm diese Feier auch zum Anlaß die Schülermannschaft in der Aufstellung Wolfgang Ullmer, Frank Schmitt, Reiner Besant und Achim Döß zu ehren, die die Rheinhessenmeisterschaft errungen hatten und sich somit zur Südwestdeutschen Meisterschaft qualifizieren konnten.
Im August diesen Jahres nahmen 3 Mannschaften des TTC an einem deutsch-amerianischen Turnier in Gonsenheim teil, was für viele ein spannendes und schönes Erlebnis darstellte.
Ansonsten wären an sportlichen Erfolgen in diesem Jahr noch der Kreismeister-Titel der Herren-A-Klasse von Franz Kriegelstein zu nennen und dass unsere Damen in der Aufstellung Sigrid Müller, Ruth Trapp und Brigitte Goliasch Kreispokalsieger wurden.
Weiterer Höhepunkt diesen Jahres war die Tatsache, dass anläßlich des Sonntagfahrverbotes Ende des Jahres unser Verein vom ZDF interviewt und gefilmt wurde. So konnte man den Verein am 23.11.73 in der Sendung "Sportinformationen" mehrere Minuten lang bewundern.
1974
fand wieder ein Freundschaftstreffen in Grünberg statt. 20 Personen nahmen daran teil. Außerdem siegte Franz Kriegelstein bei den Verbandseinzelmeisterschaften der Senioren.
1975
50 Personen des TTC erlebten bei den Sportfreunden des SC Wersternohe eine schöne Zeit. Auch unsere Jugend hatte wieder einige sportliche Erfolge zu verzeichnen. Da wäre zum Beispiel Sigrid Müller, die in diesem Jahr Kreisjugendmeisterin wurde und auch für die Landespokalrunde im Mai in Saarlouis nominiert wurde. Darüber hinaus nahm unsere männliche Jugend in der Aufstellung Wolfgang Ullmer, Frank Schmitt, Reinhold Beiser und Reiner Besant an den Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Merzig teil, da sie in diesem Jahr Rheinhessischer Mannschaftsmeister wurde. Außerdem errangen sie den Titel des Kreispokalsiegers der männlichen Jugend.
1976
In diesem Jahr standen die Erfolge unserer Jugendabteilung im Rampenlicht. Sigrid Müller wurde bei der weibl. Jugend Kreismeisterin und Kreispokalsiegerin. Außerdem nahm sie an der Südwestdeutschen Jugendendrangliste in Enkenbach teil.
Hans-Werner Diehl konnte sich für die Schülerendrangliste in Nierstein qualifizieren. Darüber hinaus wurde die Schülermannschaft in der Aufstellung Reinhold John, Joachim Döß und Alfons Hoffmann Kreispokalsieger.
Diesmal fand im Mai ein Freunschaftstreffen mit den Grünbergern und erstmals mit Sportfreunden aus Münster in Bubenheim statt.
1977
Die sportlichen Erfolge der Jugend diesen Jahres lassen sich wieder mit den Namen Sigrid Müller und Hans-Werner Diehl verbinden. Sigrid Müller wurde RTTV-Ranglistenerste der weibl. Jugend und der Damenklasse und wurde für die Länderpokalrunde in Kiel sowie für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Raunheim (Hessen) nominiert. Hans-Werner Diehl wurde Kreismeister und Kreispokalmeister der Schüler B und wurde zu der Länderspielrunde in Aschenberg bei Münster in Westfalen eingeladen. Als weiteren Bubenheimer Erfolgsträger kann man Franz Kriegelstein ansehen, der auch in diesem Jahr Verbandsmeister der Senioren wurde.
1978
Außer den zuvor genannten Namen, die wieder sportlich erfolgreich auf Kreis- und Verbandsebene abschnitten, reihten sich nun noch als Kreismeisterinnen Dagmar Diehl bei der weibl. Jugend und Andrea Theiß bei den Schülerinnen A ein.
Außerdem wurde die Jugendmannschaft in der Aufstellung Ewald Reichert, Gunther Reichert u. Jürgen Bungert Kreispokalsieger .
Im Mai diesen Jahres standen die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des TTC 1953 Bubenheim e.V. im Mittelpunkt. Nach der Totenehrung wurde der Festabend am 27. Mai geprägt von folgenden Programmpunkten:
* Vorträge Musikverein Westernohe
* Ehrungen
* Liedvorträge der Chorgemeinschaft Bubenheim/Aspisheim
* Auftritt der Tanzgruppe des TTC Bubenheim
* Auftritt der Tanzgruppe des Musikvereins Westernohe
* Schwabenheimer Kellergeister
Am nächsten Tag gab es einen Frühschoppen mit dem Schwabenheimer Musikverein. Außerdem fanden im Festzelt Schaukämpfe mit bekannten Bundesligaspielern statt. Später spielte der Musikverein der Binger Füsiliere auf und es gab einen Festball mit Tombola.
1979
wurde die männliche Jugendmannschaft Meister und stieg in die Verbandsliga auf.
1980
Beim Kreispokalturnier landete Sigrid Scherer in der Damen-A-Klasse und Reinhard Trapp in der Herren-D-Klasse auf dem 1. Platz. Hans-Werner Diehl wurde erstmalig Jugend-Kreismeister.
Die 1. Herrenmannschaft konnte in der Besetzung Ernst Beiser, Franz Kriegelstein und Harald Knewitz Kreispokalsieger werden.
Ein gesellschaftlicher Farbtupfer war der Besuch des TTC Assenheim bei uns.
1981
Es nahmen inzwischen 11 Mannschaften am Spielbetrieb teil (6 Herren-, 3 Damen-, 1 Ju-gend- u. 1 Schülermannschaft).
Bei so vielen Mannschaften bot der Übungsraum im Saal der Gaststätte Schmitt für die große Zahl der Akteure nicht genügend Platz, obwohl er an 4 Tagen genutzt wurde. Da es aber dem Vorstand gelungen war, mit dem Turn- und Sportverein Engelstadt überein zu kommen, konnte dessen Halle an bestimmten Tagen genutzt werden.
Wieder gab es in diesem Jahr Kreismeister in unseren Reihen und zwar in der Herren B-Klasse hieß er Frank Schmitt und die Damen-A-Klasse entschied Marlene Klippel für sich.
Frank Schmitt wurde darüber hinaus noch Kreispokalsieger der Herren-B-Klasse.
Unsere 2. Damenmannschaft wurde Meister der Kreisklasse, verpasste aber bei den Relegationsspielen den Aufstieg in die Bezirksklasse.
Im Spätsommer diesen Jahres stand noch die Fahrt nach Assenheim zum Freundschaftstreffen auf dem Programm.
1982
Die Talfahrt der 1. Herrenmannschaft war leider noch nicht zu Ende.Sie stiegen 1982 aus der Landesliga in die Kreisliga ab. Somit spielten in der folgenden Saison 3 Bubenheimer Mannschaften in einer Klasse.
Ein Lichtblick war aber die Meisterschaft unserer 2. Damenmannschaft in der Kreisklasse sowie der Jugend-Kreismeistertitel von Hans-Werner Diehl.
Neuer Spieler der 1. Herrenmannschaft wurde Reinhold Beiser. Er spielt seitdem 21 Jahre ununterbrochen in der 1. Mannschaft.
1983
Höhepunkt diesen Jahres war die "kleine Feierstunde" zum 30-jährigen Bestehen des TTC Bubenheim im Saalbau des Gasthauses Schmitt. Am 28. Mai fanden nachmittags Freundschaftspiele zwischen Bubenheimer und Assenheimer Akteuren in der Sporthalle Engelstadt statt. Dabei waren die Gäste aus der Wetterau "durchweg" erfolgreich. Abends gab es einen Festball mit der Tanzkapelle "The Night Birds", an dem auch Ehrungen vorgenommen wurden.
Einen Tag davor trug man ein Top 16 Turnier aus, bei dem Ernst Beiser einen hervorragenden 2. Platz hinter Manfred Dillmann vom TV Wackernheim belegte.
Am 29. Mai wurde ein Frühschoppen mit dem Musikverein Schwabenheim veranstaltet. Später wurde ein Volksfest mit der Feuerwehrkapelle Dromersheim gefeiert.
Die sportlichen Erfolge wurden in erster Linie durch den Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die neu gegründete Bezirksliga Rheinhessen Nord in der Aufstellung Frank Schmitt, Ernst Beiser, Manfred Schmitt, Hans-Werner Diehl, Ludwig Beiser und Reinhold Beiser unterstrichen. Man sagte sich : "Endlich hat die Talfahrt ein Ende und es geht wieder aufwärts!"
Die 1. Herrenmannschaft spielte dann bis 2000 in dieser Klasse und hatte in den langen Jahren der Bezirksliga oft vorne "ein Wörtchen mitzureden".
Weitere sportliche Titel errangen 1983 Hans-Werner Diehl als Kreispokalsieger der Jugend A-Klasse und Kreismeisterin der Schülerinnen B wurde Marion Klippel, die auch in dieser Klasse die RTTV-Endrangliste für sich entschied.
Als eine Überraschung galt der TTC, der Turniersieger des diesjährigen Kerbefußballturniers wurde.
1984
Auch in diesem Jahr konnte Marion Klippel Kreismeisterin und Kreisendranglistenerste in der Schülerinnen-B-Klasse werden.
1985
Alfons Stumm wurde Kreismeister der Herren-D-Klasse.
Wieder schafften Mannschaften des TTC Bubenheim den Aufstieg in höhere Klassen.
Die 4. Herrenmannschaft stieg in der Aufstellung Bernd Finkenauer, Reinhold Schmitt, Horst Schmitt, Hans Faderl, Reinhard Singer und Dr. Fritz Häfner in die Kreisklasse A auf.
Die 6. Mannschaft wurde Meister der Kreisklasse D in der Aufstellung Dirk Andreas, Bernd Schmitt, Gunther Reichert und Jürgen Veith.
Aus der Oberpfalz besuchten uns unsere Sportfreunde des DJK Steinberg. Es war eine gelungene Begegnung.
1986
Inzwischen hatte der TTC Bubenheim 15 Mannschaften im Spielbetrieb. Bei damals 550 Einwohnern spielte somit jeder 7. Bürger Tischtennis.
Die 1. Damenmannschaft, die viele Jahre in der Rheinhessenliga und Anfang der 80ér Jahre in der neu gegründeten 1.Verbandsliga spielte, stieg nun in die 2. Verbandsliga ab. Erfreulicher war die Tatsache, dass unsere Schülerinnen Kreisklassenmeister wurden und Katja Lickardt in diesem Jahr sogar Schüler-Kreismeisterin wurde.
Höhepunkt im Mai diesen Jahres war ein Fahrt nach Berlin mit Seminarbesuch. Es nahmen 24 Personen an dieser Fahrt teil.
1987
Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte setzte Horst Schmitt durch seine 32-jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender. In diesem Jahr gab er sein Amt ab. Sein Bruder Manfred Schmitt übernahm diesen Posten.
Nach 1983 wurde der TTC zum 2. Mal Kerbefußballturniersieger.
Kreismeistertitel errangen in der Herren-A-Klasse Ernst Beiser und in der Schülerinnen-C-Klasse Martina Schmitt.
Darüber hinaus wurde die Schülerinnenmannschaft Meister der Kreisklasse. Sie krönten ihre Erfolgsserie noch mit dem Kreispokal- und sogar RTTV-Pokalsiegertitel in der Aufstellung Marion Klippel, Carmen Zöbel und Katja Lickardt.
1988
Als sportliche Erfolge wären die Kreismeistertitel von Frank Schmitt in der Herren-A -, Katja Lickardt in der Schülerinnen-A- und Martina Schmitt in der Schülerinnen-B-Klasse zu nennen.
Es besuchten uns auch in diesem Jahr wieder die Sportfreunde aus Steinberg.
Wir erinnern uns in diesem Jahr aber auch an einen tragischen Unglücksfall, bei dem unser Sportkamerad Ewald Reichert ums Leben kam.
1989
Anläßlich des 25-jährigen Bestehens des DJK Steinberg unternahm der TTC eine Fahrt nach Steinberg, an der sich 14 Personen beteiligten.
1990
Als Meister der Kreisklasse C konnte die 5. Herrenmannschaft in der Aufstellung Ulrich Singer, Wolfgang Dauth, Ottmar Decker, Achim Döß, Axel Döß, Thomas Hammann und Günther Saala gefeiert werden. Sie stieg somit in die Kreisklasse B auf.
Erfolgreich war bei ihren Meisterschaftsspielen auch die 1. Herrenmannschaft, die als Zweitplazierter der Bezirksliga an dem Aufstiegsqualifikationsspiel teilnahm, dieses aber knapp mit 7:9 gegen Saulheim verlor und somit in der Bezirksliga verweilen musste.
Kreispokalsieger wurde die 1. Damenmannschaft in der Damen-B-Klasse und die 1. weibliche Jugendmannschaft.
1991
übernahm Thomas Hammann das Ruder des Vereinsschiffes als 1. Vorsitzender.
In diesem Jahr fand auch wieder ein Freundschaftstreffen statt. Und zwar bemühte man sich nach der Grenzöffnung um einen Kontakt zu einem ostdeutschen TT-Verein. So besuchte man die Akteure des SV Blau-Weiß Dachwig in Thüringen, die auch am diesjährigen Familientag zusammen mit den Sportfreunden aus Steinberg zu Gast in Bubenheim waren.
1992
7 Personen fuhren zu einem Freundschaftstreffen nach Dachwig.
1993
Im August diesen Jahres feierte der TTC Bubenheim e.V. seinen 40. Geburtstag.
Eine Woche vor dem Festwochenende veranstaltete man ein Einladungsturnier mit befreundeten Vereinen.
Am 20. August gab es dann ein Top 16 Turnier, an dem auch die Freunde aus Dachwig zu Gast waren.
Der Hauptfesttag war der 21. August, der mit einem Frühschoppen an der Walter-Zoth-Hütte begann. Der Festabend wurde begleitet von Liedvorträgen des Bubenheimer Gesangvereins, Ehrungen und musikalischer Unterhaltung mit Tanz.
Inzwischen war die Mitgliederzahl auf 185 gestiegen, dank guter Vereinsführung, wo sportlicher Erfolg und Geselligkeit im Vordergrund stand. Es nahmen 4 Damen-, 5 Herren-, sowie 4 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.
1994
Heike Müller wurde Kreismeisterin der Damen-A-Klasse.
Man besuchte wieder unsere Sportfreunde in Dachwig. An dieser Fahrt nahmen 15 Personen teil.
1995
Bernd Schmitt löst Thomas Hammann als 1. Vorsitzenden des Vereins ab.
Sportlich erfolgreich waren dieses Jahr die 1. Damenmannschaft, die Kreispokalsieger wurde und Ludwig Beiser, der sich den Kreismeistertitel in der Senioren-A-Klasse sicherte.
1996
Ernst Beiser wurde Kreismeister der Senioren-A-Klasse. Da er darüber hinaus als erster Spieler 25 Jahre aktiv in der 1. Herrenmannschaft gespielt hat, wurde er in diesem Jahr geehrt.
1997
Wie im Vorjahr sicherte sich Ernst Beiser den Kreismeistertitel der Senioren-A-Klasse.
Als Meister der 1. Jugendklasse konnte unsere männliche Jugend in der Aufstellung Marco Beiser, Mario Beutel, Florian Faderl und Tobias Hefner gefeiert werden. Sie stiegen nach einem Sieg gegen den Meister der 2. Jugendklasse in die Verbands-Jugendklasse auf. Bei den Kreisranglistenspielen sicherte sich Heike Beiser den 1. Platz.
1998
Auch in diesem Jahr gab es wieder einen Aufsteiger, nämlich die 1. Damenmannschaft in der Aufstellung Heike Beiser, Sigrid Scherer, Marlene Krethen, Sonja Trapp und Tanja Schmitt. Sie spielt seitdem wieder in der 1. Verbandsliga und ist somit neben der 1. Herrenmannschaft als sportliches Aushängeschild des Vereins zu werten. Ludwig Beiser konnte nach seinem Erfolg 1995 wieder den Kreismeistertitel in der Senioren-A-Klasse erringen.
1999
Im September diesen Jahres war der Südwestfunk zu Gast in Bubenheim und somit war im Oktober in der Sendung "Hier zu Lande" eine Herrenmannschaft des TTC beim Spiel im SWF-Programm zu sehen.
Marlene Krethen spielte in diesem Jahr 25 Jahre aktiv in der ersten Damenmannschaft und wurde dafür geehrt. Im Jubiläumsjahr sind es schon 29 Jahre. Kreismeister der Senioren-A-Klasse wurde Ernst Beiser.
Silvester fand die große Millenniumfeier des TTC bei Hansjörg und Sonja Trapp statt.
2000
Zum 4. Mal wurde Ernst Beiser Kreismeister der Senioren-A-Klasse und knüpft somit an den Erfolg des Vorjahres an. Die 1. Herrenmannschaft qualifizierte sich für die 1. Nationalen Deutschen Vereinspokalmeisterschaften in Bremen. Darüber hinaus wurde sie Meister der Bezirksliga Nord und stieg in der Aufstellung Frank Schmitt, Reiner Besant, Ernst Beiser, Reinhold Beiser, Michael Winter und Hans-Werner Diehl in die 2. Verbandsliga auf.
Die 2. Herrenmannschaft steigt als Vizemeister der Kreisklasse A in die Kreisliga auf. Sie trat dabei in der Aufstellung Ludwig Beiser, Hans Faderl, Helmut Feldmann, Heinz-Otto Beiser, Andreas Rudolf, Heinz-Ewald Kolmar und Hansjörg Trapp an.
Erfreulich war auch das Abschneiden der 5. Herrenmannschaft im Meisterschaftsbetrieb. Sie wurde ungeschlagen Meister in der Kreisklasse D2 in der Aufstellung Reinhard Trapp, Bernd Finkenauer, Jörg Zöbel, Reinhard Singer, Udo Nickel, Thomas Kitzinger, Manfred Schmitt, Friedel Krethen und Thomas Beiser.
Im September diesen Jahres besuchten einige Mitglieder den DJK Steinberg. Ein wichtiger Höhepunkt in diesem Jahr war die akademische Einweihungsfeier der neuen Sport-und Kulturhalle der Gemeinde Bubenheim am 2.12.2000.
2001
Ab Januar erfolgte der Rückrundenstart des Spielbetriebes 2000/2001 in der neuen Halle. Somit eröffneten sich neue Perspektiven für das Vereinsleben des TTC 1953 Bubeheim e.V. Trotz allem denkt man mit Wehmut an die 48 Jahre, in denen sich unser Vereinsgeschehen im Saalbau der Gaststätte Schmitt abspielte.
Sportlich erfolgreich war in diesem Jahr die 2. Damenmannschaft, die in der Aufstellung Rita Schmitt, Martina Schmitt, Waltraut Besant-Nichtern und Ute Beutel Meister der Kreisliga Bingen wurde und in die Bezirksliga Rheinhessen Nord aufstieg.
Auf Verbandsebene wurde ab Juli diesen Jahres der neue Ball mit einem Durchmesser von 40 mm eingeführt, um das Spiel langsamer und für die Zuschauer attraktiver zu gestalten. Heike Beiser sicherte sich den Kreismeistertitel in 3 Konkurrenzen. Sie war sowohl im Einzel wie im Doppel mit Vereinspartnerin Tanja Schmitt, wie auch im Mixed an der Seite ihres Ehemannes Reinhold Beiser erfolgreich.
2002
Die 1. Herrenmannschaft stieg aus der 2. Verbandsliga ab. Bei den Kreismeisterschaften der Jugend errang Rene Singer den 1. Platz in der Schüler-Klasse.
Heike Beiser schaffte wie im Vorjahr den "Hattrick" und gewann im Einzel, Doppel sowie im Mixed mit ihrem Mann Reinhold Beiser den Kreismeistertitel. Weiterhin ist die 3. Damenmannschaft sportlich hervorzuheben, die in der Aufstellung Ruth Wollmann, Andrea Wolf, Beate Heim, Katja Lickardt und Carmen Zöbel Meister in der Kreisliga wurde und somit in der nächsten Saison neben der 2. Damenmannschaft in der Bezirksliga Nord spielt. Auch die 1. Mädchenmannschaft wurde Meister der Kreisklasse und war somit sportlich sehr erfolgreich.
2003
Jubiläumsjahr - 50 Jahre
Es läßt sich eine positive Entwicklung der Jugendabteilung ablesen, die in diesem Jahr mit 39 Aktiven, davon 26 Spielberechtigten in 6 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahm. Dies wäre ohne die 2 Jugendwarte, 2 Trainer und den weiteren 8 Trainings- bzw. Spielbetreuern gar nicht möglich. Sie wendeten dieses Jahr ca. 340 Stunden an Betreuungszeit für den Trainings-bzw. Spielbetrieb bei der Jugend auf. Dazu kamen noch Betreuungszeiten für Turniere und Wochendausflug.
An dieser Stelle sei allen Beteiligten für ihren Einsatz nochmals ein großes Lob gezollt. Auch die Fahrbereitschaft der Eltern sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden.
Bei den Herren spielten dieses Jahr 35 Aktive in 5 Herrenmannschaften, davon ist der Jüngste 17, der Älteste 70 Jahre alt. Dies zeigt, daß unser Sport auch im hohen Alter noch sehr viel Spaß und Freude machen kann.
Gesellschaftlicher Höhepunkt war dieses Jahr die Silvesterparty des TTC in der neuen Halle. Des weiteren sind viele verschiedene jährliche Veranstaltungen des TTC 1953 Bubenheim e.V. ein fester Bestandteil des Vereinslebens geworden. Da wäre zum Beispiel der "TTC Hausball" während der Fastnacht zu nennen, oftmals schon begleitet von unserer "Lady of Music" Marlene Krethen. Auch unser Familientag mit Kaffeetafel, Grill, Kinderspielen, Torwandschießen und internen Siegerehrungen erfreut sich großer Beliebtheit. Außerdem finden vereinsinterne Turniere und Familienausflüge guten Anklang. Große Vorfreude besteht jedes Frühjahr in unserer Damenabteilung, die es sich nicht nehmen läßt, seit 13 Jahren eine Wochenendtour zu unternehmen. Zum Abschluß eines jeden Jahres findet seit vielen Jahren ein Skatturnier statt. Darüber hinaus beteiligt sich unser Verein aktiv bei der Organisation von örtlichen Festlichkeiten, wie zum Beispiel  der Bubenheimer Kerb.

Mit Udo Nickel übernahm seit dem  Jahr 2002 ein neuer Trainer den Schüler- und Jugendbereich beim TTC Bubenheim.
Die im gleichen Jahr zur Verfügung stehende neue Sport- und Kulturhalle bescherte auch dem TTC einen großen Zulauf an Kindern. Mit ca. 40 Kindern konnten über mehrere Jahre sechs Schüler und Jugendmannschaften gebildet werden.
Im Mädchenbereich konnten schnell erste Erfolge erzielt werden. Mannschaftsmeister der Schülerinnen im Kreis Bingen wurden Jana Nickel, Desire Trapp, Janine Sander und Laura Hans. Außerdem wurde diese Mannschaft mehrmals Kreispokalsieger. Etliche Podiumsplätze bei Kreisranglisten und Kreismeisterschaften stehen außerdem zu Buche.
2005
Bei den Neuwahlen zum Vorstand im Jahr 2005 stellte der amtierende Vorsitzende Bernd Schmitt nach 10jähriger Tätigkeit seine Position zur Verfügung. Damit der Verein nicht ohne einen funktionierenden Vorstand dastand, stellte sich der Ehrenvorsitzende, Horst Schmitt, für zwei Jahre als Vorsitzender zur Verfügung. In dieser Übergangszeit sollte ein neuer Vorsitzender gefunden werden, was auch gelang.
2006
Im sportlichen Bereich war im Januar 2006 erstmals die Bundesligamannschaft des Hassia Bingen in Bubenheim zu Gast. Die Binger Mannschaft trug ihr Heimspiel gegen die Damen der TSV Röthenbach in Bubenheim aus. Der TTC Bubenheim konnte zu diesem Spiel 160 Zuschauer begrüßen.
2007
Auch ein Jahr später, im Januar 2007 trugen die Hassia Damen ihr Bundesligaspiel gegen die Damen des TTSV Saarlouis-Fraulautern in Bubenheim aus. Der TTC Bubenheim, der die Ausrichtung des Bundesligaspiels übernommen hat, konnte wiederum nahezu 200 Zuschauer begrüßen.
 
Wolfgang Ullmer stellte sich in der 
turnusgemäßen Mitgliederversammlung in 2007 für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung.

Die sportlichen Erfolge bestimmten ab 2007 die männlichen und weiblichen Schüler- und Jugendmannschaften. Bei den weiblichen Schülerinnen sind neben der Spielerin Jana Jungkunz und Laura Weinel auch Lucienne Perl erfolgreich. Laura Weinel schaffte schnell den Sprung in den Verbandskader und belegte auf Rheinhessenebene regelmäßig Podiumsplätze. Außerdem wurde sie Kreismeister und Kreisranglistensiegerin.
2009
Lucienne Perl wurde 2009 sogar Rheinhessenmeisterin bei den C- Schülern. Auch sie schaffte den Sprung in die Eliteauswahl
von Rheinhessen. M.-L.Kordes konnten wir 2009 in die 1. Damenmannschaft einbauen. Jana Jungkunz spielt zurzeit in der 2.
Damenmannschaft in der 2. Verbandsliga. Bei den Schülern sind Luca Stendal, Joel Groschge und Marc Nickel hervorzuheben.
Luca Stendal konnte 2009 einen 8. Platz bei den Rheinhessenmeisterschaften belegen. Außerdem war er mehrere Jahre im Kreiskader aktiv.
Joel war vor seinem Wegzug nach Essen bester Schüler im Kreis Bingen. Er war auch im Kreiskader und bekam auch eine Einladung für den Verbandskader. Er ist ein absolutes Vorbild an Ehrgeiz u. Kampfgeist. Marc Nickel ist eines der größten Talente der letzten Jahrzehnte beim TTC Bubenheim. Mit sieben Jahren kam er schon in den Rheinhessenkader wo er unter Verbandstrainer Arthur Baum gezielt gefördert und trainiert wurde. Im Kreis Bingen hat er im Jugendbereich seit Jahren eine Ausnahmestellung. Mit 11 Jahren spielte er schon in der 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga und wurde auch gleich Herrenvereinsmeister, was Marie Luise Kordes bei den Damen gelang. Marc Nickel nahm schon fünfmal an Südwestdeutschen Meisterschaften im Einzel teil.
2011/2012
In 2011 und 2012 konnte Marc sich für die deutschen Meisterschaften im hessischen Bad Arolsen und in Saarbrücken qualifizieren. 2011 wurde er Rheinhessenmeister der Herren B in Gimbsheim und 2012 Kreismeister Herren A-Klasse in Essenheim. Leider mussten wir Marc 2010 nach Wackernheim ziehen lassen, wo er sich stetig weiterentwickelt hat und nächste Saison in der 1. Wackernheimer Mannschaft spielen wird. Durch den Verlust von Marc Nickel wurde die Spielstärke der ersten  Herrenmannschaft negativ beeinträchtigt. Auch die Spielerin Marie Luise Kordes konnte aus beruflichen Gründen nicht mehr in der ersten Damen-Mannschaft eingesetzt werden. Die Spielstärke dieser Mannschaft litt auch unter diesem Abgang. Nur mit Mühe konnte in der Saison 2012/13 der Abstieg aus der 1. Verbandsliga Rheinhessen vermieden werden.
2013
Jubiläumsjahr - 60 Jahre
Im Herrenbereich hat der TTC Bubenheim derzeit Zeit den spielerischen Zenit überschritten.Trotz einer guten Schüler- und Jugendarbeit können immer weniger junge Spieler in der aktiven Mannschaften integriert werden, was einmal an der geringen Spielstärke wie auch daran liegt, dass viele Spielerinnen und Spieler vor dem Wechsel von Jugend in den Erwachsenenbereich mit dem Tischtennisspielen aufhören und sich anderen Betätigungen zuwenden. Dies führt dazu, dass die Mannschaften bei den Damen und Herren im Aktivenbereich einen hohen Altersdurchschnitt aufweisen. Die Erfolge sind deshalb nicht mehr so zahlreich. Die erste Mannschaft der Herren musste deshalb aus der 1. Verbandsliga absteigen und spielt nunmehr in der Kreisliga Bingen, in der auch die 2. Mannschaft der Herren aufschlägt. In der laufenden Saison 2012/2013 haben wir 4 Damen- und Herrenmannschaften sowie eine Jugendmannschaft im Spielbetrieb. Der TTC Bubenheim zählt aktuell 202 Mitglieder und wir freuen uns auf jedes neue Mitglied.



Die zuvor genannten Entwicklungen und Erfolge des TTC 1953 Bubenheim e.V. sind aber keine Selbstläufer, sondern vor allem durch den Einsatz der Verantwortlichen, Trainer, Übungsleiter und Betreuer geprägt.
Unser Verein trägt auch dazu bei, junge Menschen sinnvoll zu betätigen und sie durch sportliche Aktivität bei der Selbstentwicklung zu unterstützen. Auch die gesellschaftliche Bedeutung des Vereinssports, nämlich die Integration des Einzelnen, muß als wichtiger Beitrag herausgestellt werden. Neben der sportlichen und gesellschaftlichen Bedeutung hat unser Sport aber auch eine positive Wirkung für die Gesundheit und das Wohlbefinden und erhöht somit auch die Lebensqualität, denn in einer Gesellschaft, wo die körperliche Arbeit zunehmend an Bedeutung verliert, ist unser Tischtennissport ein willkommener Ausgleich. In diesem Sinne wünschen wir uns weiterhin sportliche Erfolge und geselligen Spaß bei guter Kameradschaft innerhalb des Vereins.
Das Redaktionsteam

 
  Heute waren schon 37 Besucher hier!